Jutta en Stefan

Stefan Bottu

Wer bin ich?

Ich bin Vater von 2 phantastischen Töchtern Kaat und Fien und lebe zusammen mit meiner Partnerin Jutta Bodea im schönen Mechelen, wo wir neben unserem „normalen“ Beruf unsere gemeinsame Lichtarbeitspraxis gestalten.

Heute erlebe ich mich mehr und mehr als Kanal für Heilenergie und Licht, der die Frequenzen weitergibt, die in diesem Moment am stärksten unterstützen. Manchmal als reine Energie, manchmal als Klang, Bilder oder Informationen. Oder einfach in einem Gespräch. Ich liebe es, dir durch Heilung und Coaching zu helfen, dir begrenzende Glaubenssätze bewusst zu machen, damit du sie hinter dir lassen und deine Träume und das, was du wirklich bist, freier in die Welt setzen kannst. Denn wenn viele Menschen damit beginnen, entsteht eine neue Welt der Verbindung und Kreativität, nach der sich so viele Menschen sehnen. Diese Welt gilt es jedoch zuerst tief in uns selbst wieder zu entdecken — verschwunden war sie nie — das scheint nur manchmal so

Ich freue mich, wenn die Menschen wieder anfangen, aus ihrem Herzen heraus zu leben, zu spüren und zu erkennen, dass sie Teil von etwas Großem und Unbeschreiblichem sind. Wenn sie die Magie in ihr Leben zurückkehren lassen, die sie vielleicht als Kinder gekannt haben. Wenn sie anfangen zu begreifen, dass sie selbst der heilige Gral sind, nach dem sie vielleicht so lange gesucht haben. Aber auch, wenn sie kleine Schritte nach vorn machen, die in ihrem Leben einen großen Unterschied machen können.

Es macht mich glücklich, wenn ich sehe, wie andere Menschen wieder strahlen. Ich versuche, Spiritualität zu leben und weiterzugeben, sowohl von einem mystischen Standpunkt aus als auch im praktischen Alltagsleben.

Für diejenigen, die mit Lichtarbeit nicht vertraut sind, sage ich immer: Kommt und erlebt es in einer Einzelsitzung oder in einem Workshop. Fast jeder ist heutzutage so offen, dass er die feineren Energien automatisch spürt und wahrnimmt (und selbst wenn du nichts fühlen solltest arbeitet es in deinem System!). Es bringt dich Stück für Stück ganz ins Hier und Jetzt, von wo aus du bewusst die Lebensentscheidungen treffen kannst, die zu dir passen und dir ein tiefes Gefühl von Erfüllung und Sinn geben. Ich würde mich freuen, dich kennenzulernen 😊!

ein kurzes Wort zu meiner Reise…

Nach meinem Abschluss als Chemieingenieur im Jahr 1993 war ich in verschiedenen Positionen in der Geschäftswelt eines großen multinationalen Unternehmens tätig, hauptsächlich im Bereich Logistik und Lieferkette. Dort boten sich mir viele Herausforderungen und Wachstumschancen, aber sie brachten auch Stress mit sich. Mein Körper signalisierte mir, dass ich in den roten Zahlen war, aber das war mir damals nicht bewusst.

2007 gab mein Körper auf, und nach vielen Tests wurde bei mir ein extrem seltener Stresskrebs an den Nebennieren diagnostiziert, der dank eines fachkundigen und fürsorglichen Teams von Ärzten und Krankenschwestern (ich nenne sie immer noch „Engel“) in letzter Minute operativ entfernt werden konnte.

 Aber der Tank meiner Lebensenergie war leer. Als ich mein Leben wieder aufnehmen wollte, fühlte ich dass es auf die alte Weise nicht mehr möglich war. Aber was musste sich ändern? 

Eines Abends besuchte ich einen Vortrag von Adriaan Van Zelst über die Symbolik von Krankheiten. Ich betrachte diesen Abend als eine Art ersten Weckruf-Moment. In mir eröffnete sich eine neue Welt, die mich wie ein Magnet anzog. Ich belegte bei ihm mehrere Kurse um mehr über die Bedeutung von Krankheiten zu erfahren. Dort lernte ich auch Transfigura oder Regeneration kennen und perfektionierte sie später mit Stanny Lansloot. Es ist eine einfache und kraftvolle Technik, bei der man Energie aus den Knochen freisetzt und sie durch den Körper fließen lässt, um Spannungen und Blockaden zu lösen. Das war meine erste Einführung in Heilarbeit und ich vertiefte diese Technik durch Ausbildungen mit Stanny in Belgien und vielen anderen Ländern. In dieser Zeit entdeckte ich auch meine Liebe zu Halbedelsteinen und Mineralien sowie deren Heilkraft, eine wahre Spielwiese für mich (manchmal sehr zum Leidwesen meiner Partnerin 😊). Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, „die richtige Richtung“ gefunden zu haben. Während dieser Zeit entwickelte sich meine Sensibilität für Energie, die ich zuerst in meinem eigenen Körper und später auch in anderen Menschen, während ich Sitzungen gab, fühlen durfte.

Mir wurde bewusst, dass der Stress in meinem Körper, der zu dieser Krebserkrankung geführt hatte, mit alten Erinnerungen in den Zellen (z.B. aus der Kindheit) verbunden war. Diese Zellerinnerungen haben einen großen Einfluss auf unser Verhalten, unsere Sichtweise und unser Sein im Leben (unser Bewusstsein) .  Energie- und Lichtarbeit sind kraftvolle Wege um die Bibliothek, die unser Körper ist, Schritt für Schritt aufzuräumen, so dass wir einschränkende Glaubenssätze hinter uns lassen und tiefer zu unserem Kern kommen können, d.h. mehr zu dem, was wir wirklich sind. In unserer Gesellschaft wird uns von klein auf beigebracht begrenzend zu denken, während ein glückliches Leben in Fülle, das zu uns passt, die Norm sein sollte. Körperbewusstsein war für mich das Tor zur Transformation. In der Zwischenzeit belegte ich auch Meditationskurse, ein Basisjahr „Wahrhaftig sein, wer du bist“ am Zentrum für Seinsorientierung und entdeckte die heilende Kraft von Familienaufstellungen mit Hilde Van Bulck und Indra Torsten Preiss (und später bei Bodea und Daivika). Langsam wurde das „Sein“ zu einem roten Faden in meinem Leben, der sich immer weiter in meinem Leben vertiefte.

Irgendwann lernte ich Michael Barnett kennen, einen “spirituellen” – “Stille” – “Energielehrer”, oder wie immer man ihn auch nennen will. Hier fühlte ich mich zum ersten Mal zu Hause. Trotz all der oft schwierigen Prozesse, die sich mir dort offenbarten, fühlte ich mich wie ein Fisch auf dem Trockenen und lernte, mich auf die „kosmische Energie“ einzustimmen, aus der alles aufgebaut ist und die jedem frei zur Verfügung steht und ein enormes Heilungspotential enthält. Dort blieb ich viele Jahre lang aktiv, bis er vor einigen Jahren verstarb. Bei ihm entstand mein Interesse an Stille, Einheit und Non-Dualität, wobei ich mich besonders dafür interessierte, wie ich dies im Alltag erfahren kann.

In der Zwischenzeit fühlte ich mich körperlich wieder gut und so begann ich meine eigene kleine Praxis aufzubauen, da tief in mir der Wunsch entstand, anderen Menschen auf ihrem Lebensweg zu unterstützen. Beruflich wurde ich in der Zwischenzeit auf wundersame Weise gebeten, Meditationskurse zu geben. Bei Michael lernte ich auch meine Partnerin Jutta Bodea kennen, die mit einer wunderbaren Lichtheiltechnik der Ley-Linien arbeitete, in der wir nun auch viele Workshops gemeinsam geben.

In der Zwischenzeit hatte mich das Phänomen des “Readens” fasziniert. Bei Ronald Vanderpeppel hatte ich die Möglichkeit eine dreijährige Ausbildung zum Reader zu absolvieren. Durch eine weitere mehrjährige Ausbildung  zum “Healer – Reader”, im Elohim – Zentrum in den Niederlanden bei Joke, konnte ich diese Fähigeiten intensivieren. Dieses Zentrum ist ein wunderbarer Kraftort, der unbedingt einen Besuch wert ist.

Und weitere interessante wunderbare Menschen kreuzten und kreuzen meinen Weg, wie Lut Vandevelde, Stefan Van Meirhaeghe, Mooji, Mutter Meera, Amma ………. ich trage sie tief in meinem Herzen und entschuldige mich hiermit im Voraus für alle, die ich vergessen habe zu erwähnen…

Durch diese Reise, die ich gemacht habe und immer noch mache, sinke ich immer tiefer in meinen Körper, erfahre immer mehr die große Stille des Augenblicks, meine Lebensenergie fließt stärker, und ich kann auf einer tieferen Ebene (sprich auf den Seelenschichten) immer mehr spüren und durchleben, wer „ich“ wirklich bin. Indem ich alte, im Körper gespeicherte Energien und Frequenzen und die damit verbundenen Muster, Überzeugungen, Reaktionen, Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen loslasse, können sich die Überlebensmuster lösen und ich kann mich wieder tiefer mit Herz und Bauch verbinden. Sich wieder mit der natürlichen inneren Kraft, dem tiefen Gefühl und der großen Stille zu verbinden, die in jedem Menschen vorhanden sind.  Sich mehr und mehr mit dem Paradies zu verbinden, das dieser wunderschöne Planet im Grunde ist (und das auch du bist). Mit einer göttlichen Blaupause oder Schwingung, die in allem und jedem zu finden ist, die die Menschen zum Beispiel in der Natur, in einem neugeborenen Baby oder in Menschen, die von Natur aus schon etwas höher schwingen, erkennen. Und letztlich sind das natürlich alles Spiegel deines wahren Selbst, die sich zeigen werden, bis du keinen Spiegel mehr brauchst. Schließlich ist die Welt hier ein großer Spiegelpalast, der dich ständig daran erinnert, wer du wirklich bist. Und ja, natürlich geht das alles an manchen Tagen ein bisschen leichter als an anderen 😊.

Es ist die schönste, aber oft nicht die einfachste Reise, die man in seinem Leben machen kann, aber eines Tages muss man sie gehen, denn das Universum strebt nach Bewusstsein, Liebe und Einheit, warum also warten? Und weil ich diese Reise ein wenig aus meiner Sicht kenne, unterstütze ich gerne Menschen auf ihrer eigenen Entdeckungsreise, die natürlich ganz anders sein kann als meine, und ganz in ihrem eigenen Tempo. Du bist willkommen, schöne Seele 😊!

Newsletter